Das Medienzentrum

Menu
P

Das MZKL konnte 2017 ein Doppeljubiläum feiern:

95 Jahre Bildstellenwesen in Kaiserslautern am 14. Januar

 135. Geburtstag seines Gründers Peter Turgetto am 23. November

Das Medienzentrum Kaiserslautern als Einrichtung der Stadt Kaiserslautern ist dem Referat Schulen angegliedert. Seit nunmehr 95 Jahren ist es trotz aller (haushalts)politischen, gesellschaftlichen und technischen Veränderungen und wechselnden Namensgebungen den gleichen Zielen verpflichtet: Den Lehrkräften und Lernenden in der Region einen optimalen Zugriff auf Medien zu ermöglichen und Medienkompetenz vor Ort zu vermitteln.

Das MZKL - Eine Serviceeinrichtung im Wandel

Der Nutzerkreis des Medienzentrums umfasst alle öffentlichen und privaten Bildungseinrichtungen in der Stadt Kaiserslautern. Der Medienbestand umfasst über 3000 didaktische DVDs, Videos und CD-ROMs sowie technische Geräte.

Standen in den vergangenen Jahrzehnten die Bereitstellung und z.T. auch die Produktion von Medien für den Verleih an Lehrkräfte im Vordergrund, so ist seit einigen Jahren ein radikaler Wandel zu verzeichnen. 

Die Halbwertszeit so genannter Standards in der Medienwelt wird immer kürzer, das Bedürfnis nach und die Notwendigkeit für aktuelle Informationen dagegen immer größer. Das Medienzentrum ist diesen neuen Anforderungen verpflichtet. Die Information der Kunden über neue Entwicklungen in der Medienwelt und die Schulung mit neuen Medien gewinnt immer mehr an Gewicht. 

So hat sich das Medium „Film“ in den letzen Jahren rasant verändert. Wo gibt es noch Videogeräte? Selbst die DVD als haptisches Medium verliert zunehmend an Bedeutung – nicht jedoch deren Inhalt. Dabei spielen 1:1-Überspielungen vorhandener Filme keine Rolle mehr. Die sog. „Didaktischen DVDs/Filme“ sind heute das pädagogische Werkzeug für den mutimedialen Unterricht. Auf diesen Medien sind mehrere Filme mit allen erdenklichen Zusatzmaterialien (verschiedene Sprachen, Grafiken, Fotos, historische Dokumente, Internetverweise, Arbeitsblätter, didaktische Hinweise usw.) zu finden.  

In den Zeiten des Internets und der damit verbundenen Möglichkeit, von überall auf Inhalte zugreifen zu können, wird die Frage des Urheberrechts und des Copyrights immer dringlicher. Das Wenigste, was im Internet zu finden ist, darf auch heruntergeladen und verwendet werden. Das gilt gerade für den schulischen Bereich. 

Die Online-Distribution legaler(!) Medien für den Unterricht in den nächsten Jahren muss in den Fokus rücken. Doch das wird (auch wenn viele Sachträger davon träumen) nicht für umsonst zu haben sein. Es fallen nicht nur die Kosten für Infrastruktur, Installierung, Support und Schulung an. Auch ein Budget zur Beschaffung von Kreis-Onlinelizenzen muss bereitgestellt werden, um den Bildungsauftrag der Stadt gerecht zu werden. Mit OMEGA steht allen Schulen seit einigen Jahren ein Medienserver zur Verfügung. Aktuell stehen rund 23.000 Medien zur Verfügung, die alle urheberrechtlich unbedenklich eingesetzt werden können. Das OMEGA-Angebot umfasst kostenlose Materialien, 111 Landeslizenzen und 423 Kreislizenzen, die vom MZKL für die Schulen der Stadt beschafft wurden. Alle über die Plattform zu findenden Medien sind für die Nutzung im unterrichtlichen Kontext lizenziert. 

Das MZKL hat nicht nur Medien im Verleih, sondern auch entsprechende Abspielgeräte, Leinwände, Lautsprecheranlagen, GPS-Geräte und iPads. 

Das Medienzentrum hat auch eine Archivierungs- und Dokumentationspflicht zu erfüllen. In einer Zeit der immer schneller fortschreitenden technischen Entwicklung und Vergänglichkeit (auch) im Medienbereich, halten wir es für besonders wichtig, Zeitdokumente zu archivieren und der Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen. Das Turgetto-Archiv, aufgebaut von Peter Turgetto, dem Gründer der „Bezirkslichtbilderstelle der Pfalz“(1922 in Kaiserslautern), ist mit seinem Film- und Bildmaterial ein bemerkenswertes Spiegelbild der Pfalz. Die fast 5000 Aufnahmen (entstanden zwischen 1909 und 1955) zeigen die Kontinuität, aber auch den enormen politischen, sozialen und wirtschaftlichen Wandel in der Pfalz. Häufig sind es die einzigen authentischen Dokumente, die den ursprünglichen Zustand vor dem 2. Weltkrieg zeigen. 

In den vergangenen Jahren wurden zahlreiche Bildbände sowie TV-Dokumentationen mit dem Material aus dem Turgetto-Archiv veröffentlicht. Mit Hilfe des Stadtarchivs Kaiserslautern konnte in den letzten Jahren der Bestand digitalisiert werden. 

Im Vertrieb des MZKL findet sich auch der Film „Zwölf Jahre und zwölf Tage“ von Andreas Pech und Wolfgang Jung (dem ehemaligen Leiter des MZKL). Der Film zeigt Stationen der Machtergreifung in Kaiserslautern, die Zerstörung der Synagoge, den Krieg, die Zerstörung und Befreiung Kaiserslauterns. Historische Film- und Bildsequenzen, Tondokumente und Zeitzeugenaussagen zeigen die beklemmende Chronik der braunen Schreckensjahre. 

Mit der Publikationsausgabe der Landeszentrale für Politische Bildung, Außenstelle Pfalz in den Räumen des MZKL konnte das Angebot erheblich ausgeweitet werden. In den Öffnungszeiten des MZKL können politisch Interessierte die Publikationen erhalten. 

Als unentbehrlicher Dienstleister für Schulen, Bildungseinrichtungen und Ämter der Verwaltung wird sich das MZKL weiterhin Veränderungen anpassen, ohne die Bewahrung historisch bedeutsamer Dokumente aus den Augen zu verlieren.